Ausstellung und Aktionen

13:00-16:00Foyer Haus Grashof (C) /
Labor A129 in Haus Beuth (A)
Mathe mehr als „nur verstehen” mit den Lernvideos von Echt Einfach TV
14:00-16:00Foyer Haus Grashof (C)Conways Square Dance (Knotentanz)
13:00-16:00Foyer Haus Grashof (C)„Mathematics of Planet Earth” – Vulkanausbrüche, Tsunamis, schmelzende Gletscher
13:00-16:00Foyer Haus Grashof (C)Autonome Robotik
13:00-16:00Foyer Haus Grashof (C)vismath: Mathematik neu erleben
Publikumspreis

Mathe mehr als „nur verstehen” mit den Lernvideos von Echt Einfach TV

13:00-16:00, Foyer in Haus Grashof (C) / Labor A129 in Haus Beuth (A)

Kai Noack

Kai Noack, Gründer von Echt Einfach TV

Echt Einfach TV ist eines der derzeit modernsten Bildungsangebote im Internet. Wir kombinieren innovative Lernvideos mit neuartigen Lernprogrammen, um mathematische Inhalte einer breiten Masse leicht verständlich zu vermitteln. Dadurch schaffen wir echte Lernerlebnisse und eine neue Art des audiovisuellen Lernens. Die von uns entwickelten Lernvideos werden sowohl von Schülern zu Hause genutzt, als auch von Lehrern im Unterricht eingesetzt.

Viele der Videos findet ihr auf YouTube unter www.youtube.com/user/echteinfach, wo monatlich etwa 240.000 Lernende davon profitieren. An unserem Stand könnt ihr euch die animierten Mathevideos anschauen und die interaktiven Lernprogramme selbst ausprobieren. Auch haben wir eine Menge Mathespiele für euch parat. Unser Ziel ist es, neben dem WIE auch stets das WARUM zu erklären, damit ihr Spaß am Lernen habt und gute Ergebnisse erzielt. Unser Motto: „Mathematik ist nicht ganz einfach, aber echt einfach!”

Mehr Information unter: http://www.echteinfach.tv

Nach oben

Conways Square Dance (Knotentanz)

14:00-16:00 Uhr, Foyer in Haus Grashof (C)

Prof. Dr. Klaus Mohnke

Prof. Dr. Klaus Mohnke, Humboldt Universität zu Berlin

Conways rationale Tangles sind bestimmte Verknotungen zweier Seile. Zu jedem gekürzten Bruch (mit Vorzeichen) gehört genau ein solcher Tangle. Wenn man ihn wieder auflösen will, zieht man vom Bruch eine ganze Zahl ab, so dass dieser vom Betrag kleiner als 1 wird, dann nimmt man das Reziproke des Ergebnisses und fährt so fort. Jede dieser beiden Operationen ist mit einer Bewegung von zwei Enden der Seile verbunden. Die Folge der Operationen ist nicht eindeutig bestimmt. Dadurch wird die „Entknotung” meist anders aussehen als die „Verknotung”. Wir werden das ausprobieren und diese Folge von Bewegungen wird dann aussehen wie ein Tanz: „Conways Square Dance”.

Der Knotentanz ist zeitlich direkt nach Prof. Dr. Klaus Mohnkes damit direkt zusammenhängendem Vortrag („Was haben Knoten mit Mathematik zu tun?” um 13:00 Uhr in C116, ab 7. Klasse) eingeplant.

Nach oben

„Mathematics of Planet Earth” – Vulkanausbrüche, Tsunamis, schmelzende Gletscher

13:00-16:00 Uhr, Foyer in Haus Grashof (C)

Vulkanausbrüche, Tsunamis, schmelzende Gletscher: Kann man sie berechnen? Und wie groß ist der Beitrag der Mathematik bei der Bewältigung dieser aktuellen ökologischen Probleme und Naturkatastrophen, die unsere Welt vor große Herausforderungen stellen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die kleine Ausstellung „Mathematics of Planet Earth”. Die Objekte sind Teil einer Ausstellung, die gemeinsam vom Deutschen Technikmuseum Berlin, IMAGINARY, dem Outreach Programm des Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach und der Freien Universität Berlin organisiert wurde und die vom 27.3.2014 bis 31.3.2015 im Deutschen Technikmuseum Berlin zu sehen war. Die Ausstellung ist im Rahmen eines Wettbewerbs der Initiative „Mathematics of Planet Earth Year 2013” entstanden.

Koordination:

  • Deutsches Technikmuseum Berlin (Hadwig Dorsch, Sebastian Hamburger, Caroline Sasse)
  • IMAGINARY vom Mathematischen Forschungsintitut Oberwolfach (Andreas Daniel Matt)
  • Freie Universität Berlin (Guillaume Jouvet, Ehrhard Behrends)

Sämtliche gezeigten Programme sind open-source-lizensiert und können kostenlos unter http://www.mathofplanetearth.org/exhibition herunterge-laden werden.

Nach oben

Autonome Robotik

13:00-16:00 Uhr, Foyer in Haus Grashof (C)

Prof. Dr. Manfred Hild, Beuth Hochschule für Technik Berlin

Was hat autonome Robotik mit der Mathematik dynamischer Systeme zu tun? Am Beispiel des Roboters „Semni” lässt sich der Zusammenhang zwischen Körperposen und Fixpunkten bzw. zwischen Bewegungen und heteroklinen Orbits durch Anfassen und Ausprobieren studieren. Wir zeigen auch, wie der Roboter die mathematischen Zusammenhänge ausnutzt, um aktiv etwas über sich und seine Umwelt zu lernen.

Mehr Information unter: Beuth Hochschule für Technik Berlin, Forschungslabor Neurorobotik, http://www.neurorobotik.de

Nach oben

vismath: Mathematik neu erleben

13:00-16:00 Uhr, Foyer in Haus Grashof (C)

Stell dich der Mathe-Herausforderung! Wie gut kannst du unseren Mathe-Parcours meistern? An unseren Mitmach-Stationen kannst du dein Wissen, Können und Geschick testen. Tretet im Mathe-Memory gegeneinander an, konstruiert in 2D und 3D, findet Symmetrien und vieles mehr.

Sie können außerdem unser Lehrmaterial kennenlernen, Geometrie-Spiele ausprobieren, in tollen Mathe-Büchern stöbern und sich an unseren Logik-Spielen die Zähne ausbeißen.

Mehr Information unter: http://www.vismath.eu

Nach oben